A | A | A
Wählen Sie Ihr Land >
Endre Szemerédi erhält den Abelpreis 2012 Endre Szemerédi erhält den Abelpreis 2012

Endre Szemerédi erhält den Abelpreis 2012

Letzte Aktualisierung: 24.04.2012 // Die Norwegische Akademie der Wissenschaften verleiht dem renommierten ungarischen Mathematiker Endre Szemerédi für „seinen fundamentalen Beitrag zur diskreten Mathematik und theoretischen Informatik und als Anerkennung für den entscheidenden und anhaltenden Einfluss dieser Beiträge auf die additive Zahlentheorie und Ergodentheorie“ den Abelpreis des Jahres 2012.

Niels Henrik Abel, geboren am 5. August 1802, war Norwegens größter und international anerkannter Mathematiker. Seinem jungen Alter zum Trotz (Abel ist bereits mit 26 Jahren gestorben) schaffte es Abel, mehrere wegweisende Abhandlungen zu schreiben, von denen die meisten erst posthum bekannt wurden. Der Niels Henrik Abel-Gedächtnisfond wurde im Jahre 2002 mit der Absicht errichtet, außergewöhnliche wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Mathematik zu würdigen. Der Preis wird jährlich von der Norwegischen Akademie der Wissenschaften vergeben, wobei das Preiskomitee sich jedes Jahr aus fünf international renommierten Mathematikern zusammensetzt.

Der Vorsitzende der Norwegischen Akademie der Wissenschaften, Nils Christian Stenseth, hat am 21. März den diesjährigen Preisträger bekanntgegeben. Die Verleihung des Preises findet am 22. Mai in Oslo statt. Der Abelpreis ist einer der weltweit angesehensten Mathematikpreise und mit einer Million US-Dollar bzw. ca. 800 000 Euro dotiert. Der Preis wurde erstmals 2003 verliehen und wird seitdem jedes Jahr an einen herausragenden Mathematiker vergeben.
Endre Szemerédi besitzt eine ungewöhnliche Forschungskraft und sein Einfluss auf die mathematische Forschungswelt ist einzigartig.

Sein außergewöhnliches Talent wurde entdeckt, als er noch ein junger Student in Budapest war. Mit seinen Arbeiten reiht er sich in eine lange und stolze ungarische Forschungstradition ein, innerhalb derer sich insbesondere die Mathematiker hervorgetan haben. Das Preiskomitee betont in seiner Begründung: „Szemerédis Annäherung an die Mathematik ist beispielhaft für die starke Tradition der mathematischen Problemlösungsstrategien in Ungarn. Gleichzeitig hat besonders die theoretische Bedeutung seiner Arbeit die Mathematik revolutioniert.“

Diskrete Mathematik ist die Wissenschaft von Strukturen wie Grafen, Sequenzen, Permutationen und geometrischen Konfigurationen. Die Mathematik dieser Strukturen bildet die Grundlage für die theoretische Informatik und die Informationstheorie. Endre Szemerédi war einer der ersten, der die Bedeutung der theoretischen Informatik erkannt hat. Seine fundamentalen Beiträge in vielen Bereichen der Mathematik und eine Vielzahl an Publikationen untermauern seine Bedeutung für die Mathematik und waren ebenfalls ausschlaggebend für die Entscheidung des Komitees, ihn mit dem Abelpreis auszuzeichnen.

Weitere Informationen über den Abelpreis sowie über Endre Szemerédi finden Sie hier:
www.abelprisen.no


Quelle: Kgl. norwegische Botschaft   |   Bookmark and Share