A | A | A
Wählen Sie Ihr Land >
Das Grieg in der Schule-Konzert in der Berliner Philharmonie am 14. Juni 2010. Foto: Iselin Rønningsbakk / Norwegische Botschaft Berlin.Das Grieg in der Schule-Konzert in der Berliner Philharmonie am 14. Juni 2010. Foto: Iselin Rønningsbakk / Norwegische Botschaft Berlin

Grieg in der Schule - ein erfolgreiches deutsch-norwegisches Gemeinschaftsprojekt

Das Projekt "Grieg in der Schule" wurde 1993 anlässlich des 150. Geburtstags Edvard Griegs vom norwegischen Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten und der Norwegische Botschaft ins Leben gerufen.

Das Grieg in der Schule-Konzert in der Berliner Philharmonie am 14. Juni 2010. Foto: Iselin Rønningsbakk / Norwegische Botschaft Berlin.Das Grieg in der Schule-Konzert in der Berliner Philharmonie am 14. Juni 2010. Foto: Iselin Rønningsbakk / Norwegische Botschaft Berlin

 

In Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung und der Unterstützung der Kultusministerien der einzelnen Bundesländer, ist „Grieg in der Schule“ seit 17 Jahren an vielen Schulen im gesamten Bundesgebiet eine Erfolgsgeschichte.

Bisher haben mehr als 300 000 Schülerinnen und Schüler aus 11 Bundesländern mit viel Spaß und Hingabe an den unterschiedlichsten Grieg-Projekten teilgenommen. Auch die Teilnahmezahlen an den dazugehörigen Lehrerseminaren sprechen für sich: mehr als 2000 engagierte Lehrerinnen und Lehrer besuchten über die Jahre hinweg Bildungsseminare im Rahmen von „Grieg in der Schule“. Die in diesem Zusammenhang entwickelten Unterrichtsmaterialien werden stetig auf der projekteigenen Internetseite veröffentlicht und stehen so Teilnehmern und Interessierten zur Verfügung.

Einer der Höhepunkte im Rahmen von „Grieg in der Schule“ ist die jährliche Abendveranstaltung in der Berliner Philharmonie. Jedes Jahr im Frühling präsentiert hier eine kleine Anzahl der teilnehmenden Schulen die Ergebnisse ihrer Projekte, welche im Laufe des Jahres erarbeitet wurden.

Auch in diesem Jahr füllte die Veranstaltung „Ein Abend mit Edvard Grieg“, die im Rahmen der 56. Musischen Wochen der Berliner Schulen arrangiert wurde, wieder den Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie. Nach der offiziellen Begrüßung durch den norwegischen Botschafter, Herrn Sven Erik Svedman, und dem Projektleiter, Herrn Dr. Peter Stock, konnten sich die Zuschauer von den Aufführungen der Kinder und Jugendlichen verzaubern lassen.

Das Grieg in der Schule-Konzert in der Berliner Philharmonie am 14. Juni 2010. Foto: Iselin Rønningsbakk / Norwegische Botschaft Berlin.Das Grieg in der Schule-Konzert in der Berliner Philharmonie am 14. Juni 2010. Foto: Iselin Rønningsbakk / Norwegische Botschaft Berlin

Auf wunderbare und rührende Weise interpretierten die Schüler von neun Berliner und Brandenburger Grundschulen und Gymnasien unterschiedliche Werke Edvard Griegs. Auf dem Programm standen sowohl musikalische Beiträge verschiedener Instrumental- und Gesangsensembles, als auch choreografische und visuelle Darstellungen. So konnten sich die Besucher unter anderem über Beiträge aus der „Peer-Gynt-Suite“, den „Sieben Kinderliedern“ und auf die Darbietung verschiedener norwegischer Volksweisen freuen. Es gab aber auch unterschiedlichste Tanz- und Performanceprojekte zu bestaunen, die zum Teil Edvard Griegs Klassiker mit modernem Stepp, Trommel, Bodypercussion vereinten.

Nach diesem erfolgreichen Abend, der auch im nächsten Jahr wieder als ein festes Ereignis im Rahmen von „Grieg in der Schule“ eingeplant ist, konzentrieren sich alle Vorbereitungen nun auf die kommenden Projekte. Dazu zählen eine Studienreise nach Norwegen, an der engagierte und an Grieg interessierte Fachlehrer aus ganz Deutschland teilnehmen werden und ein im September stattfindendes Fachlehrerseminar in Berlin, beides feste Bestandteile des Projektes.

Das Grieg in der Schule-Konzert in der Berliner Philharmonie am 14. Juni 2010. Foto: Iselin Rønningsbakk / Norwegische Botschaft Berlin.Das Grieg in der Schule-Konzert in der Berliner Philharmonie am 14. Juni 2010. Foto: Iselin Rønningsbakk / Norwegische Botschaft Berlin

Quelle: Norwegische Botschaft Berlin   |   Bookmark and Share